Partner

Additive Fertigung und Guss? Eine Traumkombination, die Zukunft macht.

Auf der Ausgründungsparty des Start-Ups CASTFAST erfuhren Gießereien und Gusseinkäufer, wie die Kombi aus Gusserfahrung, 3D-Sanddruck und Digitalem die Gießereibranche revolutionieren kann.

Lesedauer: min
Thomas Fritsch, Chief Editor

Was die Guss-Plattform CASTFAST anbietet, das ist eine echte Innovation. Im Gespräch mit Rudi Riedel, CEO des Mainzer Start-ups, wird das schnell deutlich und konkret.

„Wir wollen Guss wieder cool machen“

„Die Idee zu CASTFAST wurde in einer traditionsreichen Eisengießerei geboren. Als ich vor vier Jahren bei Römheld & Moelle als Geschäftsführer einstieg, war nach vielen Gesprächen mit Mitarbeitern und Gewerkschaften schnell klar: Wir müssen uns neue Geschäftsfelder erschließen und Guss wieder cool machen. Wir haben uns für 3D-gedruckte Sandformen interessiert, sehr schnell einen 3D-Sanddrucker von ExOne angeschafft und von Beginn an Konzepte und Projekte mit jungen Leuten, Studenten vor Ort und von der Erasmus Hochschule in Rotterdam verfolgt“, so Rudi Riedel am Rande der Eröffnungsparty des frisch ausgegründeten Start-Ups CASTFAST Ende April, bei dem geladene Gäste aus der Gießerei-Industrie einen Blick hinter die Kulissen werfen durften.

Das 3D-Sanddruck-Projekt bei Römheld & Moelle entwickelte schnell ein Eigenleben. Neben der schnelleren, modelllosen Formherstellung erkannte das Team enormes Potenzial zur Prozessdigitalisierung – bis hin zur automatischen Preiskalkulation und Onlinevertrieb. Die Entscheidung zur Ausgründung kam, als klar wurde, dass CASTFAST als Plattform allen Gießereien, nicht nur Römheld & Moelle, helfen könnte. Es herrschte Aufbruchsstimmung.

Riedel begleitet das junge CASTFAST-Team in der Gründungs-Phase als CEO. Das Team bietet heute im Gussbeschaffungsprozess ein komplettes Paket an, in dem CASTFAST die Möglichkeiten der Digitalisierung ausschöpft und in den Dienst mittelständischer Gießereien stellt. Nicht nur Gießereien will CASTFAST Wind in die Segel pusten. Ziel ist es auch, Einkäufer wieder für Guss zu begeistern und die Beschaffung von Gussteilen viel leichter zu machen.

In einer Marktbefragung bei potenziellen Gusseinkäufern und Gießereien wurde sehr schnell deutlich, was beim Gussteilbeschaffungsprozess heutzutage am meisten nervt:

Langes Warten aufs Angebot, fehlende Modelle, mangelnde Flexibilität der Lieferanten, lange Lieferzeiten, sowie Schwierigkeiten beim Unterbringen von Prototypen, Einzelteilen und Kleinserien.

Die Antwort gibt nun CASTFAST mit seinen Dienstleistungen, die direkt über die Webseite zugänglich sind. Dabei sind Einzelteile und Kleinserien, aber auch die Serienfertigung von Gussteilen zwischen 10 und 2.800kg möglich.

Potenzielle Kunden geben ihre Anfrage digital ein, bekommen einen Sofortpreis und voraussichtlichen Liefertermin angezeigt und erhalten innerhalb von 24 Stunden vom CASTFAST-Team kompetent und fachgerecht eine schnelle Antwort über die Machbarkeit, einen kalkulierten Preis und einen Anbieter, der das gewünschte Gussteil zum vereinbarten Termin liefern kann. Für Eisenguss sind schon heute viele Werkstoffe standardmäßig verfügbar und es wurden auch schon die ersten Aufträge für Aluminium- und Stahlguss abgewickelt. Es kommen sukzessive neue Werkstoffe dazu, deshalb lohnt es sich, häufiger auf CASTFAST.de vorbeizuschauen.

Da immer wieder Anfragen reinkommen, die das Team mit heutigen Lieferanten noch nicht beantworten kann, wird intensiv am Ausbau des Netzwerks gearbeitet. CASTFAST ist daher immer offen für Gespräche mit interessierten Gießereien. Zusammen ist die Branche stärker, Ist das Motto.

Neben Gussteilen gibt es auf der Webseite auch die Möglichkeit, 3D-gedruckte Sandformen zu bestellen, etwa um als Gießerei einmal die Vorteile des 3D-Sanddrucks zu erleben, ohne groß investieren zu müssen.

Die Faszination, die vom 3D-Sanddruck-Prozess bei CASTFAST ausgeht, ist die Kombination des traditionellen Gussprozesses mit modellloser Formherstellung und hochmoderner digitaler Unterstützung. Beginnend mit der Anfrage für ein Bauteil bis hin zur digitalen Weiterleitung an eine Gießerei, die den Auftrag bearbeiten kann. CASTFAST verfügt schon jetzt über ein Netzwerk an Gießereien und ist bislang in der Lage die 3D-Sanddruck-Formen selbst herzustellen. Gießereien mit eigenem 3D-Sanddrucker können problemlos an die Plattform angebunden werden.

Das alles schafft eine Prozesskette, die der ganzen Gießerei-Industrie guttut: Keine Modelle – Überlegene Qualität - Digitaler Prozess - Transparenz

Gussformen aus dem 3D-Drucker

Die Gussformen aus dem 3D-Sanddrucker machen nicht nur Styropor- oder Holzmodelle überflüssig, durch die optimierte Form sinkt auch der nachträgliche Bearbeitungsaufwand sowie der Materialbedarf im Vergleich zum Vollformguss (bis zu 10% Materialeinsparungen sind möglich). Gegenüber dem Dauermodellguss hat 3D-Sanddruck einen klaren Geschwindigkeits- und Flexibilitätsvorteil. So können mit 3D-Sanddruck kompetitive Preise für Gussteile geboten werden, ohne Aufpreis für Komplexität, Geschwindigkeit oder Variationen von einem Gussteil zum nächsten. Einkäufer sind bei Wiederholteilen nicht mehr davon eingeschränkt, wo gerade die Modelle im Lager stehen.

Volle Konstruktionsfreiheit

Ob Topologie- oder Lastoptimierungen, komplizierte Hinterschneidungen und Kerne, Freiformflächen und bionische Formen; 3D-Sanddruck schafft die Basis für komplexe Teile mit überlegener Oberflächenqualität und Maßgenauigkeit. Konstrukteure müssen sich um Ausformen, Formteilung, Schlechtseite keine Gedanken machen.

Flexible Gussteilbeschaffung

Mal schnell eine Kleinserie vor der Großserie einschieben, während die Modelle gebaut werden? Einen Lieferengpass überbrücken? Ein selten benötigtes Gussteil nur bestellen, wenn es tatsächlich gebraucht wird? Prototypen gleich im richtigen Werkstoff gießen, und nachfolgende Weiterentwicklung ohne großen Mehraufwand umsetzen? Produkte wie etwa Maschinen nach Kundenwunsch individualisieren (etwa einen Maschinentisch jedesmal anders gießen)? Mit 3D-Sanddruck alles kein Problem.

Guss auf die Schnelle

Die offensichtlichste Zeiteinsparung ist das komplette Überspringen des Modellbaus durch den modelllosen 3D-Sanddruck-Prozess. Dadurch können auf einen Schlag Vorlaufzeiten von vier Wochen (bei einfachen Teilen) bis hin zu vier bis fünf Monaten (bei aufwendigen Bauteilen) eingespart werden.

Verlässliche Qualität

Gussteillieferanten, auf die man setzen kann: Alle der CastFast-Plattform angeschlossenen Gießereien sind für Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015 zertifiziert.

Auf geht’s!

Das CASTFAST Team um CTO Rahul Prasad und Product Lead Marcel Tschillaev ist jetzt schon gut aufgestellt. Um einen soliden Geschäftsbetrieb zu gewährleisten, wurde für das Start-up CASTFAST in einem Funding ein siebenstelliger Betrag realisiert und Rudi Riedel erklärt nicht ohne Stolz auf sein junges Team, dass das Geschäft schon vielversprechend angelaufen sei.

Die Gäste aus den teilnehmenden Gießereien waren voll des Lobes über CASTFAST-Plattform und die konkrete Abwicklung von der Anfrage bis zum ausgelieferten Gussteil.

Es war spürbar wie Gießereitechnologie, Digitalisierung, AM und schlanke Auftragsabwicklung gekonnt zusammenarbeiten und Vorteile für die gesamte Gießerei-Industrie in petto halten.

Die nächsten Schritte geht CASTFAST nun in der Steigerung des Bekanntheitsgrades der Plattform und dem Ausbau seines Netzwerks an interessierten Gießereipartnern. Gerade für mittelständische Gießereien will CASTFAST als unabhängige On-Demand-Plattform für Gussteile Chancen eröffnen. Da freuen sich nicht nur die Gusseinkäufer.


 

Firmeninfo

CASTFAST GmbH

Mombacher Str. 68
55122 Mainz
Germany

Telefon: +49 (0) 6131 240418 10

[705]
Socials