B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages
Foundry Daily News

Alu-Druckguss meldet Insolvenz an

Alu-Druckguss GmbH in Brieselang hat Insolvenz beantragt. Die vorläufig bestellte Insolvenzverwalterin will jedoch versuchen, den Betrieb zu erhalten.


Die Alu Druckguss GmbH hat Insolvenz beantragt, das erfuhren  die  260 festangestellten Mitarbeiter. Grund für den Insolvenzantrag ist offenbar eine schlechte Auftragslage. Alu Druckguss liefert seit Jahren Teile für den Automobilbau unter anderem an den Volkswagenkonzern und weitere Kunden. 

Unternehmen soll stabiliert werden
Die Insovenzverwaltung wird sich jetzt einen Eindruck verschaffen und wird versuchen das Unternehmen zu stabilisieren und fortzuführen. Dazu sollen jetzt Gespräche mit den Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und gegebenenfalls auch Banken geführt werden. Außerdem wird man versuchen einen Investor zu finden, der bereit ist Geld in das Unternehmen zu stecken.

Die Mitarbeiter sollen vorerst keine finanziellen Einbußen haben. Es werde für den Zeitraum von drei Monaten Insolvenzgeld beantragt. Nach  Ansicht von Experten könnte der Wandel in der Automobilbranche hin zu Elektromobilen ein Grund für die wirtschaftlichen Probleme sein, denn Alu Druckguss liefere derzeit vor allem Teile für Verbrennungsmotoren.

Trotzdem kam der Insolvenzantrag nicht ganz überraschend, so sollen notwendige Investitionen ausgeblieben sein, zudem seien Maschinen in den Partnerbetrieb nach Polen verlagert worden und die Zahl der Aufträge sank. 

Firmenprofil

ALU Druckguss GmbH & Co. KG

Forstweg 1
14656 Brieselang

Telefon:
Telefax:

E-Mail:
Web:

Youtube Linkedin Xing