B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages
Firmen Nachrichten Topic Chemicals Topic Coremaking Topic Moulding Topic Sand & Binders Topic Hand-mould casting Topic Machine mould casting

ASK Chemicals Polska präsentiert sich auf der METAL 2012

Figure 1: SMW insert™ in different dimensions, P 300 to P 30
  • Figure 1: SMW insert™ in different dimensions, P 300 to P 30

Innovative Lösungen aus einer Hand

Auf der diesjährigen METAL 2012, dem wichtigsten Treffpunkt der polnischen Gießereiindustrie vom 25. - 27. September in Kielce, Polen, erwartet den Besucher am Stand von ASK Chemicals, in Halle F, W-80, die Vorstellung eines umfassenden und zugleich innovativen Portfolios an Gießereihilfsmitteln.
 
Umfassender Service und profundes Gießerei-Know-how der ASK Experten runden dabei das Portfolio an Bindern, Schlichten, Speisern, Filtern, Trennmitteln sowie metallurgischen Produkten wie Impfmitteln, Impfdrähten oder Vorlegierungen für den Eisenguss ab. 
 
INOTEC™: Innovative, emissionsfreie Kernbinder für den Leicht- und Buntmetallguss
 
Ein besonderes Highlight auf der METAL 2012 wird die, speziell für den Leicht- und Buntmetallguss geeignete, INOTEC™ -Technologie sein. INOTEC™ bietet nicht nur Vorteile für Umwelt und Mitarbeiter, sondern auch entscheidende Qualitätsvorteile und Produktivitätssteigerungen. 
 
Der ökologische Nutzen des Produktes besteht darin, dass die verwendeten anorganischen Bindemittel nahezu keine umweltbelastenden Emissionen abgeben. In der Prozesskette kann daher auf aufwändige Abluftsysteme und Luftaufbereitungsmaßnahmen verzichtet werden. Mit der INOTEC™-Technologie werden unter anderem Blöcke und Zylinderköpfe der neuesten Motorengenerationen für Diesel- und Benzinbaureihen gefertigt. Auch bei der Herstellung von hoch belasteten Fahrwerksteilen findet das INOTEC™-System serienmäßig Einsatz. 
 
Neue Möglichkeiten in der Gießtechnik und verbesserte Gussteileigenschaften, wie sie die INOTEC™-Technologie fördert, schaffen neue Entwicklungspotenziale für die Motorenentwickler. Dünnwandiger Guss, Downsizing und damit die Herstellung hocheffizienter, emissionsarmer und zugleich leistungsstarker Motoren werden so vorangetrieben. Die Produktivität in der Gießerei wird gesteigert, die Kosten durch geringe Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen deutlich gesenkt.
 
Die Vorteile der INOTEC™-Technologie beschränken sich jedoch nicht nur auf den Bereich Automotive bzw. Aluminiumguss, sondern sind auch beispielsweise im Armaturenguss deutlich sichtbar. Darüber hinaus zeigen erste Erkenntnisse aus dem Eisen- und Stahlguss, dass auch dieser Bereich von dem Einsatz anorganischer Bindemittel profitieren kann. So zeigen sich z.B. im Abguss deutliche Vorteile bei der Blattrippenunterdrückung und Gasreduzierung.

Optimale Gussergebnisse mit dem EXACTCAST™ OPTIMA
 
Seine Premiere am polnischen Markt feiert der EXACTCAST™ OPTIMA im Rahmen der METAL 2012. Der neue Speiser bietet alle Vorteile des erfolgreichen Klick-Klack-Speisers und stellt zugleich eine wirtschaftliche Lösung für Gießereien dar. In der fluorfreien Version trägt der EXACTCAST™ OPTIMA ganz besonders zu einer Reduzierung von Oberflächenfehlern, Graphitentartungen und natürlich Entsorgungskosten bei. Die integrierte Tülle des EXACTCAST™ OPTIMA fällt automatisch und nahezu reibungsfrei auf die optimale Position und erspart so das manuelle Stecken. Eine  wichtige Zeitersparnis, die wiederum zur Effizienzsteigerung beiträgt.
 
Das neuartige Konzept verursacht keinerlei Abrieb von Speisermaterial während des Formverdichtungsvorganges und leistet durch seine hohe Prozesssicherheit einen weiteren Beitrag zur optimalen Gussproduktion.
 
Vermeidung von Chunky-Graphit durch den Einsatz von SMW-Formlingen™
 
Ein weiteres Highlight auf der Messe in Kielce sind die SMW-Formlinge™ zur Herstellung von Gusseisen mit Kugelgraphit. Der Entwicklung, qualitativ bessere und dickwandigere Gussteile aus Gusseisen mit Kugelgraphit, herzustellen Rechnung tragend, wurde auf der Basis der bereits erfolgreichen Anwendung von SMW 605 gegen die Ausbildung von Chunky-Graphit der SMW-Formling™ entwickelt. Dieser kann ebenfalls in Kombination mit den in der Praxis erprobten Germalloy™-Formlingen im Gießbassin eingesetzt werden. Das Verhältnis kann bei einer Impfmittelzugabe von 0,20% in Abhängigkeit des Gehalts an Störelementen sowie aus bauteilabhängigen Gründen, z.B. 0,10% zu 0,10% betragen. Alle bisher bekannten P-Formlinge (P 300 bis P 30) sind erhältlich (Bild 1).

Der Einsatz des SMW-Formling™ kann sowohl in Kombination mit einer Vorkonditionierung VL (Ce) 2 als auch mit der Anwendung einer cerfreien, bzw. cerarmen FeSiMg–Vorlegierung, z.B. VL 63 O/VL 63 M erfolgen. Dabei sollten auch unbedingt kleine Formlinge, als sogenannte „Starter“ (P 300, P 500 bzw. P 800), mit zum Einsatz kommen. Damit wird sichergestellt, dass auch das zuerst einfließende Gusseisen, welches  in der Nähe von Speisern erstarrt, keinen Chunky-Graphit aufweist und der „Impfeffekt“ von Beginn der Formfüllung an erfolgt.

MAGNASET™ – Furanharze der neuen Generation
 
Die Anforderung, Furanharze mit einer Konzentration über 25% Furfurylalkohol (als Monomer) als „giftig“ zu kennzeichnen, stellt europäische Gießereien vor eine neue Herausforderung. Sie haben die Wahl, mit Standardfuranharzen  weiterzuarbeiten, auf Alternativsysteme umzustellen oder künftig Furanharze der neuen Generation einzusetzen.
 
Das Besondere der neuen MAGNASET™ Furanharz-Binder ist, dass der Furfurylalkohol in Form eines Polymers vorliegt, wodurch sich die Eigenschaften der Harzqualitäten von den herkömmlichen Harzen mit hohem Monomer-Anteil  unterscheiden. Die Vorteile der neuen Furanharz-Binder liegen auf der Hand: MAGNASET™ Binder sind nicht giftig, sie minimieren die FA-Emissionen am Arbeitsplatz und zeichnen sich darüber hinaus durch sehr gute sandtechnische Eigenschaften und exzellente Gussoberflächen aus.
 
Über erste Erfahrungen und Erkenntnisse mit den Furanharzen der neuen Generation referiert Antoni Gieniec, Europäischer Produktmanager Furanharze, am 26. September 2012 um 14:00 Uhr in Halle G, Raum G2.
 
Echter Mehrwert für den polnischen Gießerei-Markt
 
Profundes Branchenwissen und Technologie-Know-how zeichnet die Mitarbeiter von ASK Chemicals aus. Kunden von ASK Chemicals können sicher sein, dass die Experten der ASK dank ihrer spezifischen Kenntnisse stets individuell zugeschnittene und optimale Lösungen bereitstellen. „Zusammen mit unseren erstklassigen Produkten macht uns dies zu einem Lieferanten, der seinen Kunden tatsächlich einen echten Mehrwert bietet “, so Jan Hucek, Geschäftsführer von ASK Chemicals Polska.   

Youtube Linkedin Xing