B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages
Firmen Nachrichten - Topic Chemicals

Minimal-/Mindermengen-/Mikrosprühen: Chance oder Risiko?

Das Minimal-/Mindermengen- oder Mikrosprühen hat ohne Zweifel das Potential, die Druckgusstechnologie in den kommenden Jahren zu revolutionieren. Bei dieser Technik werden Trennmittelemulsionen pur oder in geringen Verdünnungsverhältnissen bzw. wasserfreie Trennöle fein vernebelt und in Kleinstmengen auf die Formoberfläche aufgesprüht. 

Durch den Wegfall der externen Kühlung wird die thermische Wechselbelastung auf der Formoberfläche deutlich reduziert, was dem vorzeitigen Altern des Werkzeugstahls entgegenwirken kann. Bei ganzheitlicher Umstellung auf diese Technologie können sich einige Vorteile ergeben: Verkürzung der Taktzeiten, Verlängerung der Formstandzeiten, Minimierung der Abwassermengen. Allerdings ist eine solche Umstellung mit immensen Investitionen verbunden. Angefangen bei einer speziellen Sprühtechnik, einer eigens auf das Minimal-/Mindermengen-/Mikrosprühen ausgelegten Form, bis hin zu einem leistungsstarken Kühl-/Heizsystem. Um den Vorteil der schnelleren Taktzeit optimal nutzen zu können, müssen zusätzlich technische Peripheriegeräte, wie z.B. Entnahmeroboter, etc. ebenso an den Prozess angepasst werden. 

Dieser Vorgang birgt vor allem für kleine und mittelgroße Gießereien ein erhöhtes Investitionsrisiko: Um den gewünschten wirtschaftlichen Vorteil erzielen zu können, muss die Zykluszeit um mindestens 10% reduziert und die Formstandzeit signifikant verlängert werden.

Auch wenn Tribo-Chemie GmbH seit Beginn Produkte speziell für das Minimal-/Mindermengen/Mikrosprühen im Portfolio führt, zeigt die Erfahrung inzwischen, dass auch mit konventioneller Sprühtechnik Erstaunliches erreicht werden kann, denn Fakt ist: Das Potential für eine Optimierung ohne scharfen Technologiewechsel wird oft unterschätzt!  


In direkter Zusammenarbeit mit Kunden und der Anwendungstechnik ist es Tribo-Chemie GmbH in zahlreichen Fällen gelungen, eine Optimierung des Trennmittelverbrauchs bei Taktzeitverringerung und gleichzeitiger Verbesserung der Teilequalität zu erreichen – und das bei laufendem Prozess, ohne Produktionsausfälle direkt in der Gießerei!

Beim Optimieren ergibt sich ein komplexes Zusammenspiel aus zahlreichen Faktoren, das Einfluss auf den gesamten Gießprozess hat. Hier können die Spezialisten der Tribo-Chemie GmbH durch ihre langjährige Erfahrung ihr komplettes Potential ausschöpfen und schnell positive Resultate für das Unternehmen präsentieren.

Am folgenden Anwendungsbeispiel soll kurz beschrieben werden, wie ein solcher Optimierungsprozess aussehen kann. 

In drei aufeinander aufbauenden Teilschritten konnte durch die Veränderung verschiedener Gussparameter, wie unter anderem Modifikation einzelner Sprühkreise, Veränderung des Ausblas-programms und Anpassung der Medien- und Pressluftdrücke, eine Reduktion des Trennmittelverbrauchs auf 6,0 Liter erzielt werden. Gleichzeit verkürzte sich die Zykluszeit von 101 s auf 98 s und die Gussteiloberfläche wurde qualitativ verbessert. Das hier beschriebene, reale Anwendungsbeispiel stellt mit Sicherheit nicht den Normalfall dar, zeigt jedoch auf recht eindrucksvolle Weise, wie erfolgreich eine Optimierung des Sprühprozesses sein kann. Im Durchschnitt konnte bei den bis heute durchgeführten Optimierungen bei Kunden eine Verringerung des Trennmittelverbrauchs von 20-30 % bei gleichzeitiger Taktzeitreduzierung erreicht werden.

Besonders in Bezug auf den Einsatz von Trennmitteln sollte die Devise gelten: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“. Ein übermäßiger Medieneinsatz ist nicht nur unwirtschaftlich, sondern kann sich unter anderem auch negativ auf die Gussteilequalität auswirken. Werden dagegen zu geringe Trennmittelmengen eingesetzt, kann es zu Verzug, schlechter Entformung und im schlimmsten Fall zu „Hängern und Klebern“ kommen. Aus diesem Grund sollte eine Optimierung stets in kleinen, aufeinander aufbauenden Schritten durchgeführt werden; die Gussparameter und Teilequalität sind nach jedem Optimierungsschritt zu überprüfen. 

Der Trennstoff Isolat® TT 77 aus dem Hause Tribo-Chemie GmbH deckt ein enorm breites Anwendungsspektrum ab und lässt dem Gießer extrem viel Freiraum. 
Ziel der Tribo-Chemie GmbH ist es, das gesamte Produktpotential auszuschöpfen und gemeinsam neue Herausforderungen zu meistern.
 

Firmenprofil

Tribo-Chemie GmbH

Gutenbergstraße 4
97762 Hammelburg

Telefon: +4997327838-0
Telefax: +4997327838-10

Youtube Linkedin Xing