B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages
Fairs and Congresses

NürnbergMesse wächst in neue Umsatzdimension

• Über 200 Millionen Euro Umsatz, sieben Millionen Euro Gewinn
• Mit Rückenwind ins Jahr 2011

Die NürnbergMesse verzeichnet im zu Ende gehenden Jahr 2010 einen deutlichen Umsatz- und Gewinnsprung: „Gegenüber dem besser vergleichbaren Jahr 2008 steigt unser Umsatz um 30 Prozent auf über 200 Millionen Euro, der Gewinn explodiert und liegt mit über sieben Millionen Euro ebenfalls auf Rekordniveau", erklärt Bernd A. Diederichs, Geschäftsführer der NürnbergMesse. Damit übertrifft die NürnbergMesse ihre eigenen Prognosen vom Sommer dieses Jahres deutlich.

Den Marathonläufer sieht man Messechef Bernd A. Diederichs nicht an. Dabei startete das Unternehmen Mitte der 1990er-Jahre ein ehrgeiziges Wachstumsprogramm. „Wir waren unbekannt, klein und wurden vom Wettbewerb belächelt", erinnert sich Diederichs. Mit den Jahren gefror dieses Lächeln. „Jetzt spüren Messeplätze wie Köln, Hannover und Berlin unseren heißen Atem." Seit 1997 hat sich der Umsatz der NürnbergMesse verfünffacht und liegt nun erstmals bei über 200 Millionen Euro. Das Unternehmen ist damit die am schnellsten wachsende Messegesellschaft Europas. Doch Wachstum allein ist für die Nürnberger Messemanager nicht alles. „Viel wichtiger ist die Substanz, die dabei geschaffen wird. Diese Substanz vergrößert sich beständig und erweist sich auch in Krisenzeiten als ausgesprochen robust", erklärt Diederichs mit Blick auf das Jahr 2009, das die NürnbergMesse ohne größere Blessuren gemeistert hatte.

Zum Umsatz- und Gewinnsprung des laufenden Jahres in Relation zum besser vergleichbaren Jahr 2008 trugen nahezu alle Geschäftsfelder der NürnbergMesse bei:

  • Eigen- und Partnerveranstaltungen: plus 23 % auf rund 86 Mio. Euro
  • MesseService: plus 80 % auf 47 Mio. Euro
  • International: plus 90 % auf 18 Mio. Euro
  • Gastveranstaltungen: plus 10 % auf 39 Mio. Euro

Nur im CCN CongressCenter Nürnberg ist ein Umsatzrückgang von 20 % auf zehn Millionen Euro zu verzeichnen. „Das ist jedoch einzig dem Umstand geschuldet, dass aufgrund der Großbaustelle im Bereich Mitte eines unserer drei Kongresszentren über die Hälfte des Jahres nicht zur Verfügung stand. In den kommenden Jahren wird uns dieses Geschäftsfeld aber noch viel Freude machen und weiter wachsen", ist Diederichs überzeugt.

Internationalität sichert Erfolg der Veranstaltungen

An den 157 Veranstaltungen (2008: 173) im Portfolio der NürnbergMesse Group im In- und Ausland beteiligten sich in diesem Jahr über

29.000 Aussteller (2008: 27.128) und rund 1,47 Millionen Besucher (2008: 1,26). „Insbesondere die weiter steigende Internationalität hat uns in Nürnberg in diesem Jahr den Erfolg unserer Veranstaltungen gesichert", so Diederichs. Erstmals waren über 10.000 ausstellende internationale Unternehmen auf den Eigen-, Partner- und Gastveranstaltungen im Portfolio der NürnbergMesse Group präsent. „Wir tragen dieser Entwicklung Rechnung und setzen konsequent auf eine weitere Internationalisierung im doppelten Sinne: am Standort Nürnberg wie mit unseren Veranstaltungen weltweit", gibt Diederichs den Kurs vor.

Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung der NürnbergMesse steigt die Mitarbeiterzahl in diesem Jahr deutlich: waren konzernweit im Jahr 2009 durchschnittlich 329 Personen beschäftigt, sind es im Jahr 2010 rund 440, darunter 52 Auszubildende, Trainees und Studenten der Berufsakademie.

NürnbergMesse mit Rückenwind in das Jahr 2011

Für das kommende Geschäftsjahr 2011 erwartet Diederichs ein weiteres Wachstum der Fachmessen im globalen Portfolio. „Wir starten mit Rücken-wind", so Diederichs mit Blick auf die guten Anmeldestände. Insgesamt veranstaltet die NürnbergMesse Group im kommenden Jahr 30 inter-nationale Fachmessen, davon zwei Drittel außerhalb Nürnbergs. Mit 18 Fachmessen sind dabei die BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China am stärksten vertreten. Ebenfalls auf hohem Niveau befinden sich die Aufträge von Bund und Ländern für die Durchführung von Firmengemeinschaftsbeteiligungen auf internationalen Fachmessen. Hier rechnet Diederichs mit 35 bis 40 Aufträgen.

Neu im Messe- und Kongressprogramm am Standort Nürnberg ist für 2011 unter anderem die FeuerTRUTZ, eine Fachmesse mit begleitendem Kongress für den vorbeugenden Brandschutz. Mit der HOSPITAL BUILD EUROPE konnte eine neue Gastveranstaltung gewonnen werden. Die Fachmesse mit Kongress deckt den gesamten Bereich Krankenhausbau und -betrieb ab. Auch eine renommierte Wanderveranstaltung macht 2011 Station in Nürnberg: die INTERGEO, Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement.

Mit zwei Messepremieren und einem neuen Durchführungsauftrag kann das Auslandsportfolio der NürnbergMesse Group aufwarten. Den Schwerpunkt bildet dabei Indien: In Neu-Delhi startet erstmalig die fensterbau/frontale india. Die Fachmesse findet parallel zur ACREX INDIA statt, welche die NürnbergMesse 2011 als internationaler Marketingpartner und Durchführungsgesellschaft unterstützt. Außerdem geht in Moskau die Chillventa Rossija nach erfolgreicher Kongressveranstaltung erstmals als Fachmesse an den Start.

Da innerhalb der NürnbergMesse Group die ungeraden Jahre immer noch die schwächeren sind, geht Diederichs für das Jahr 2011 von einem Umsatz in der NürnbergMesse Group von über 160 Millionen Euro aus, nach 132 Millionen Euro im besser vergleichbaren Jahr 2009.

Investitionen gehen in eine neue Richtung

Über 150 Millionen Euro hat die NürnbergMesse in den letzten fünf Jahren in das Gelände und in seine Produkte investiert. Davon allein 47 Millionen in die abgeschlossene Neugestaltung des Bereichs Mitte. Für die Periode 2011 bis 2015 soll das geplante Investitionsvolumen mit neuen Prioritäten versehen werden. „Weitere Hallenneubauten stehen nicht an. Wir werden deshalb verstärkt daran arbeiten, den Investitionsstau im bestehenden

Gelände abzubauen und unsere Logistik so zu optimieren, dass langfristig unser Hallenumschlag auf 15 und mehr steigen kann. Gleichzeitig werden wir weiterhin Messen und Messeveranstalter kaufen. Diese Investitionen sind aber weder vom Zeitpunkt noch von der absoluten Höhe her planbar", so Diederichs. Zuletzt hatte die NürnbergMesse 2009 die heutige NürnbergMesse Brasil sowie die art fair europe zu jeweils 100 Prozent erworben und ging 2010 eine 50-prozentige Partnerschaft mit dem Messebau-Dienstleister Holtmann ein.

auch verfügbar in

Youtube Linkedin Xing