B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages
Firmen Nachrichten - TOP - Discharging cleaning

Reinigungsstrahlen von Antriebseinheiten für Windkrafträder

Maßgeschneidertes Doppel

In den vergangenen Jahren hat sich die deutsche Windkraftindustrie eine führende Position im internationalen Markt erarbeitet. Und die Branche wird weiter wachsen. Darauf setzt auch einer der weltweit führenden Spezialisten von Antriebs- und Steuerungstechnologien mit seiner neuen modernen Fertigung für Antriebseinheiten von Windkrafträdern. Dazu gehören auch tonnenschwere Zahnräder und Wellen, die nach der Vergütung von anhaftenden Zunder befreit werden.  Zum Einsatz kommen hier zwei Hängebahn-Strahlanlagen von Rösler. Dass Rösler den Zuschlag erhalten hat, lag einmal an der Erfahrung in der Konzeption kundenspezifischer Strahlsysteme im Bereich Windkraft, welche genau an die hohen Anforderungen und örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Zum anderen spielte die räumliche Nähe zum Kunden eine Rolle.

 

Für das Entzundern von Antriebselementen
für Windkrafträder nach der Wärmebehandlung, konzipierte Rösler eine kundenspezifische Hängebahn-Strahlanlage  vom Typ RHBE 30/17.

Foto: Rösler Oberflächentechnik GmbH

Kurze Wege durch Integration in Fertigungsbereiche
Die „kleine“ RHBE 15/20 ist ausgelegt für die Bearbeitung von bis zu 1 Tonnen schweren Werkstücken mit Abmessungen bis 1,50 im Durchmesser und 2 m Höhe. Große, bis zu 3 m im Durchmesser und 1,70 m hohe Getriebeteile mit maximal 5 Tonnen Gewicht können in der RHBE 30/17 bearbeitet werden. Die Strahlanlagen wurden aus logistischen Gründen direkt in den Fertigungsbereich integriert,  so dass Zeiten für Teilehandlingsaufwand minimiert werden konnten. Die RHBE 30/17 ist mit zwei Hochleistungs-Schleuderrädern vom Typ Hurricane® H42 ausgestattet. Sie sorgen für eine hohe Strahlintensität und damit für die kurze Bearbeitungszeit von 10 bis 20 Minuten. Die optimale Anordnung und den erforderlichen Neigungswinkel der Schleuderräder ermittelte Rösler in 3D-Computer-Simulationen. Um einen optimalen Verschleißschutz zu gewährleisten, besteht die Strahlkammer wie bei allen Rösler Anlagen aus verschleißfesten Manganstahl und ist in besonders beanspruchten Bereichen zusätzlich mit leicht auswechselbaren Manganstahlplatten verkleidet. Die Strahlmittelaufbereitung erfolgt über eine Vibrationssiebrinne. Sie filtert automatisch große Partikel aus, bevor das Strahlmittelgemisch in den Strahlmittelkreislauf gelangt. Dies verhindert Beschädigungen durch Grobpartikel und gewährleistet eine effiziente Aufbereitung des Strahlmittels. 
Rösler Oberflächentechnik GmbH ist als Komplettanbieter internationaler Marktführer bei der Herstellung von Gleitschliff- und Strahlanlagen, Lackier- und Konservierungssystemen, sowie Verfahrensmitteln und Technologie für die rationelle Oberflächenbearbeitung (Entgraten, Entzundern, Entsanden, Polieren, Schleifen...) von Metallen und anderen Werkstoffen. Zur Rösler – Gruppe gehören neben den deutschen Werken in Untermerzbach/Memmelsdorf und Bad Staffelstein/Hausen Niederlassungen in Großbritannien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Schweiz, Spanien, Rumänien, Brasilien, Südafrika, Indien, China und den USA.

 


Kontakt zu Rösler Oberflächentechnik GmbH in unserem Lieferantenprofil

Youtube Linkedin Xing