Partner

Schweizer Giessereien wollen weiter wachsen

Lesedauer: min

St. Gallen - Die Schweizer Gussindustrie ist 2007 erneut gewachsen. Die Giessereien steigerten ihren Umsatz um durchschnittlich 7,3 Prozent. Dank innovativer Technik wollen die Giessereien weiter wachsen.

«Hohe Qualität und gute fianzielle Rahmenbedingungen machen die Schweizer Giessereien auf dem europäischen Markt zunehmend attraktiv.» Dies sagte Eric von Ballmoos, Präsident des Schweizer Giesserei-Verbands, an der Jahresmedienkonferenz gemäss Mitteilung. Insgesamt erreichten die Schweizer Giessereien 2007 ein Umsatzwachstum von 7,3 Prozent. Rekordverdächtig legte der Stahlguss zu: Der Umsatz stieg um 43,5 Prozent auf 2161 Tonnen. Die Aussichten beurteilt der Giessereiverband positiv. Für das laufende Jahr prognostiziert der Verband eine Umsatzsteigerung von 10 Prozent.

Innovation und Qualität

Gestiegene Rohmaterialpreise zwingen die Giessereien, noch leichtere Teile zu entwickeln. Dank Innovation und Qualität haben die Schweizer Leichtmetallgiessereien die Nase vorn. Leichte Druckgussteile seien vor allem im Fahrzeugbau gefragter denn je. Innovative Leichtmetall-Baulösungen senken das Gewicht der Automobile, was wesentlich zur Verringerung des CO2-Ausstosses beiträgt. Einen Boom erlebt die Gussindustrie auch in den Märkten der Medizinal- und Labortechnik und bei der Energie. Ein ungestillter Energiebedarf, eine Wiederbelebung der Wasserkraft sowie die Entwicklung neuer Energiequellen wie Windkraft erzeugen eine anhaltend hohe Nachfrage nach Stahlguss.