B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages

TOP - Environment / Energy, Topic Enviroment, Energy & Safety

08. Oktober 2007

Lowara Deutschland GmbH

Lowara Deutschland GmbH

ITT Lowara erweitert Kreiselpumpen-Programm in Edelstahl

ITT Lowara Deutschland hat die Produktpalette bei den Kreiselpumpen der SHO- und CO-Baureihe erweitert.

Die mit offenem Laufrad ausgestatteten Edelstahlpumpen aus Werkstoff 1.4404 sind besonders zur Förderung von Medien mit geringer Feststoffbeimischung konzipiert. Je nach Baugröße können bei der SHO- Baureihe Feststoffe von 20-40 mm Durchmesser gefördert werden.

 

Bei der CO-Baureihe liegt die max. Partikelgröße zwischen 11-20 Millimetern. Der max. Betriebsdruck für die SHO-Baureihe beträgt 12 bar, bzw. 8 bar bei der CO-Baureihe. Die Pumpen erreichen eine max. Fördermenge von bis zu 56 Kubikmeter pro Stunde, die max. Förderhöhe beträgt 50 Meter.

Die Kreiselpumpen sind in unterschiedlichen technischen Spezifikationen ab sofort erhältlich. Sie eignen sich besonders für Anwendungen in den Bereichen der Teilereinigung und Oberflächenbehandlung sowie bei Waschanlagen für die Lebensmittelindustrie. Weitere Einsatzgebiete sind Färbereien, die Textilindustrie und Industriewaschmaschinen. Sie finden Verwendung bei der Förderung und Umwälzung von Wasser, aber auch von leicht viskosen Flüssigkeiten mit geringer chemischer Aggressivität. Mit den neuen Kreiselpumpen bietet ITT Lowara dem Anwender ein breit gefächertes Produktprogramm für viele Einsatzbereiche, bei denen es auf eine sichere Förderung von Medien mit geringer Feststoffbeladung ankommt.

Auf der Messe Parts2clean, die vom 9. – 11. Oktober 2007 in Stuttgart stattfindet, wird ITT Lowara ein Schnittmodell der neuen Kreiselpumpe mit verlängerter Motorwelle (Version SHOE) sowie ein Modell mit doppelter Gleitringdichtung (Version SHOD) auf ihrem Stand in Halle 9, Nr. C 308 / D 409 vorstellen.

 

Intelligenz steckt im Kopf! – Die neue Generation HYDROVAR®-Drehzahlreglung

HYDROVAR® von ITT ist eine unmittelbar auf die Antriebseinheit der Pumpe zu montierende Regelung bestehend aus einem Frequenzumformer und einem Mikroprozessor für Ein- und Mehrpumpenanlagen. Das System optimiert die Pumpenleistung und passt sie den verschiedenen Betriebsbedingungen der Anlage wie Förderung mit konstantem Druck usw. an. Energieeinsparungen bis zu 70 % gegenüber Pumpen mit fester Drehzahl sind möglich.

Das besondere Design erlaubt die einfache Installation und Nachrüstung auf bis zu 8 Antriebsmotoren aller Fabrikate von Kreiselpumpen mit Standard-Drehstrommotor. Mit dem Einsatz von HYDROVAR®-Reglern entfallen für den Anwender weitere zusätzliche Peripheriekomponenten wie Schaltschränke, externe Steuerungen, Bypass- und Regelventile sowie große Membrandruckbehälter.

Typische Anwendungsbereiche der neuen mikroprozessgesteuerten Drehzahlregelung sind insbesondere Bewässerungs- und Druckerhöhungsanlagen, Umwälzanlagen in der Gebäudetechnik und temperaturgeführte Pumpensysteme. Weitere Einsatzmöglichkeiten finden sich in den Bereichen der Behälterstandsregelung und bei der Pumpenregelung in der Kesselspeisung.

ITT Lowara bietet das Regelsystem in Baugrößen von 1,1 kW bis 45 kW an. Die Montage der Regeleinheit ist direkt auf jeden IEC-Normmotor möglich. Die Hydrovar®-Leistungsmerkmale erstrecken sich von der automatischen Pumpenabschaltung bei Fördermenge „0“ über die einfache Integration in Leittechnik Systeme über ModBus bis zur bedarfsgerechten Steuerung von bis zu 8 Pumpen ohne Zusatzgeräte durch einfache Schnittstellenverbindung. Zwei Sensoreingänge dienen zur Berücksichtigung von verschiedenen Istwerten. Weitere Multisignaleingänge für Sensoren sind integriert. Die Einheit verfügt über einen Echtzeit Störmeldespeicher und erfüllt den Schutzgrad IP55.

 

Das Drehzahlregelsystem HYDROVAR® ist auf dem ITT-Lowara Stand-Nr. C 308/D 409 in Halle 9 auf der Parts2clean 2007 in Stuttgart zu sehen.

Related Articles

Youtube Linkedin Xing