B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages

Foundry Daily News

28. November 2014

KSPG - Erfolgsgeschichte einer schadstoffreduzierenden Motorenkomponente

KSPG - Erfolgsgeschichte einer schadstoffreduzierenden Motorenkomponente

75 millionstes AGR-Ventil aus dem Baskenland

Das 75 millionste Abgasrückführventil (AGR-Ventil) lief jetzt bei der baskischen Pierburg S.A. aus der Produktionsstraße. Das Werk der Pierburg GmbH in Spanien gilt als Leitwerk für AGR-Ventile. Seit 1994 werden jedes Jahr durchschnittlich etwa. fünf Millionen der Ventile für Otto- und Dieselmotoren hergestellt.

Technisch gesehen übernehmen Abgasrückführventile die Regelung der Rückführung von Abgas in den Motor. Grundlage für den Erfolg des Schadstoff mindernden Bauteils waren vor allem die weltweit immer strenger werdenden Abgasvorschriften. Pkw mit Dieselmotoren ab der Euro 1-Abgasnorm verfügen über ein System zur Abgasrückführung, bei Autos ab Euro 3 ist sie Pflicht. Bei Fahrzeugen der Abgasstufen Euro 4 werden zunehmend Systeme mit gekühlter Abgasrückführung erforderlich und bei Euro 6 kommt neben hoch gekühlter AGR zusätzlich Niederdruck-Abgasrückführung dazu. Das neuste Modell eines AGRVentils ist eine besonders kompakte, gewichtssparende Variante und seit letztem Jahr bei einem großen deutschen OEM in Serie.

Javier Egurrola, Leiter des baskischen Pierburg-Standorts sagt: „Wir sind stolz, dass wir mit dem 75 millionsten Abgasrückführventil einen Produktionsrekord aufgestellt haben. Wir haben in der Geschichte des Abgasrückführventils immer wieder auf die steigenden Qualitätsansprüche des Marktes reagiert und sind mit den immer höheren Anforderungen an die Umweltrichtlinien regelrecht gewachsen. Es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen, eine solche Zahl verbunden mit hohen Qualitätsstandards zu erreichen. Der wichtigste Faktor sind meiner Meinung nach jedoch die Mitarbeiter, die die AGR-Ventile entwickelt und produziert haben und ihnen gilt mein herzlichster Dank.“

Einsatz im Otto- und Dieselbereich

Für das Werk im baskischen Abadiano begann die Geschichte des AGR-Ventils 1994 mit dem AGR für den TD-27- des Nissan Terrano. Anschließend folgten weitere Anwendungen für Otto- und Dieselmotoren für Opel, VW, Audi und Renault sowie Fiat, BMW, Daimler, PSA, Ford, Chrysler, GM und Volvo, um nur einige namhafte OEMs zu nennen. Als Pionier der Abgasrückführung hat Pierburg zusätzlich am deutschen Standort in Neuss seit 1970 etwa 25 Millionen Abgasrückführventile für fast alle Motorenhersteller in Serie produziert. Weitere Produktionsstandorte für AGR Ventile und Systeme befinden sich in Ústí/Tschechien, Niederrhein/ Deutschland Lanciano/Italien, sowie im nordamerikanischen Fountain Inn, im indischen Pune und chinesischen Kunshan. Die Pierburg GmbH gehört zur KSPG Gruppe und ist dort mit der Division Mechatronics und ihrer Business Unit Automotive Emission Systems Spezialist für die Schadstoffreduzierung und Verbrauchsminderung im Motor. Das Produktspektrum des Unternehmens umfasst darüber hinaus Pumpen, Magnetve tile und Aktuatoren für Pkw und für Commercial Diesel Anwendungen. Bei Abgasrückführventilen hält das Unternehmen eine führende Marktposition in Europa.

Hintergrundinformation zur Abgasrückführung

Seit 2005 gilt im europäischen Raum Euro 4, seit September 2009 Euro 5 und mittlerweile Euro 6 mit weiter verschärften Grenzwerten für die zulässige Stickoxid Emission. In den USA gibt es bereits seit sechs Jahren die strenge SULEV-Norm. „Vor diesem Hintergrund wurden mit der externen Abgasrückführung auch die dazu gehörenden AGR-Ventile und -Module weiterentwickelt, die auch in künftigen Motorengenerationen nicht wegzudenken sind“ erklärt Michael Pachmann, Leiter der Business Unit Automotive Emission Systems. Durch die Abgasrückführung wird die Sauerstoffkonzentration bei der Verbrennung reduziert. Sie läuft dadurch langsamer und mit niedrigeren Temperaturen ab und begünstigt somit eine geringere Stickoxidbildung.

Darüberhinaus wird die Abgasrückführung heute bereits bei herkömmlichen Ottomotoren zur Kraftstoffeinsparung im Teillastbereich eingesetzt. Bei Ottomotorkonzepten mit Downsizing und Turboaufladung mit zukünftig höherem Verdichtungsverhältnis ermöglicht die AGR Rückführung ein zusätzliches Potential zur Verbrauchsreduzierung.

Eine weitere Maßnahme zur Einhaltung der niedrigen Stickoxid-Grenzwerte ist die externe Rückführung von gekühltem Abgas. Hierfür hat die Business Unit komplette AGR-Module entwickelt, die sich durch eine hervorragende Langzeitkühlleistung bei gleichzeitig geringem Bauraum auszeichnen. Die eingesetzten Materialien sowie die Auslegung der Abgaskühler sind dabei auf die Kundenanforderungen abgestimmt und ermöglichen eine Absenkung der Abgastemperatur durch das Kühlmittel - je nach Betriebspunkt um bis zu 400 Grad Celsius. Damit trägt gekühlte externe Abgasrückführung nicht nur zur Reduzierung der Verbrennungstemperatur und der Stickoxid-Emissionen bei, sondern verringert auch die Temperaturbelastung der nachfolgenden Motorkomponenten.

Für die Erfüllung der Euro 6 Grenzwerte ist eine noch höhere Rückführung der Abgasmasse erforderlich, die mit eigens dafür entwickelten Niederdruck AGR- Ventilen und Systemen der Business Unit ermöglicht wird und die somit über ein vielseitiges Produktportfolio verfügt, das zur weiteren Emissions- und Verbrauchssenkung zukünftiger Verbrennungsmotoren eingesetzt werden kann.


Quelle: KSPG

Youtube Google+ Linkedin Xing