B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages

Firmen Nachrichten, Topic Hand-mould casting, Topic Machine mould casting, Topic Testing, measuring & Quality Control

21. April 2013

SPECTRO stellt fortschrittliche OES-Technologie für genauere Analyse von Kohlenstoff in Gusseisen vor

SPECTRO stellt fortschrittliche OES-Technologie für genauere Analyse von Kohlenstoff in Gusseisen vor

SPECTRO Analytical Instruments hat eine Technologie für die optische Emissionspektrometrie vorgestellt, die für Anwendungen der Gusseisen-Produktion höhere Genauigkeit und Geschwindigkeit bei der Kohlenstoffmessung bietet. Diese Technologie debütiert bei der Cast Expo vom 6. bis 9. April 2013 in St. Louis, MO, USA.

“Unsere neue analytische Lösung kombiniert die Leistung eines traditionellen Verbrennungsanalysators mit der Geschwindigkeit und dem Bedienkomfort der OES-Methodik", kommentiert Kay Toedter, Produktmanager SMA bei SPECTRO. "Dieser neue Ansatz ist in unsere Öffnet externen Link in neuem FensterSPECTROLAB- und Öffnet externen Link in neuem FensterSPECTROMAXx-Systeme verfügbar. Er ermittelt präzise den Kohlenstoffgehalt in Gusseisen selbst bei suboptimalen Proben. Die erzielten Ergebnisse sind mit denen der zeit- und kostenintensiven Verbrennungsanalysentechnik vergleichbar."

"Eine neue analytische Kohlenstofflinie und die zugehörige Referenzlinie ermöglichen, in Verbindung mit einer modifizierten Auslesesequenz, den Nachweis von freiem Graphit in der Vorfunken-Phase. Dies garantiert präzise Kohlenstoffergebnisse für viel mehr Proben als früher. Prüflinge mit einem nicht zu akzeptierenden Anteil von freiem Graphit werden als 'schlechte' Proben identifiziert", merkt Tödter an.


Bessere Technologie für bessere Leistung

Öffnet externen Link in neuem FensterSPECTROs fortschrittliche OES-Analyse-Technologie zeichnet sich in allen vier Schlüsselanforderungen für überragende Kohlenstoffmessleistungen aus:

  • Digital gesteuerter Plasmagenerator: Zum ersten Mal in der Geschichte der OES sind die Plasmageneratoren von SPECTROLAB und SPECTROMAXx völlig digital gesteuert. Dies bewirkt eine genauere und reproduzierbarere Definition der Funken. Dadurch liefern die Geräte höhere Präzision, bessere Wiederholbarkeit, schnellere Messung bei geringerem Einfluss durch potentiell auftretende externe Störungen.

  • Größere UV-Leistung: Das einzigartige UV-PLUS-System des SPECTROLAB beinhaltet eine hermetisch abgeschlossene Optikkammer, die lediglich einmalig mit Argon gefüllt wird. Unreinheiten werden bei reduzierten Betriebskosten und verlängerten Wartungsintervallen durch eine eingebaute Filterkartusche entfernt.

  • Höhere optische Auflösung: Für Anwender, die auf die höhere Empfindlichkeit und schnellere Reaktionszeit von Photomultiplier-Detektoren (PMT) verzichten können, wird das SPECTROMAXx ausschließlich mit CCD-Technologie ausgerüstet. Für diejenigen, die Ultraspurenanalyse und zeitabhängige Funkenauswertung benötigen, kombiniert das SPECTROLAB mit CCDs und PMTs beide Technogien in einem einzigen, leistungsstarken Gerät.

  • Ausgefeilte Verarbeitung der Daten: SPECTROLAB und SPECTROMAXx ermöglichen die vollständige Abdeckung des gesamten, für die Analyse von Gusseisen, relevanten Spektrums. Zusätzlich zur Ausgabe von Ergebnissen für einzelne Elemente, können die Daten nach Messung oder Konfiguration sortiert oder als vollständiger Wellenlängenscan ausgelesen werden. Die PMT-Signale des SPECTROLAB können mit einer Auflösung im Millisekundenbereich abgefragt werden. Dies ermöglicht, einzelne Funken in hundert oder mehr Abschnitte zu unterteilen.


auch verfügbar in: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster

Youtube Linkedin Xing