B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages

Firmen Nachrichten, Fairs and Congresses

14. Mai 2015

VERONAFIERE LANCIERT DAS NEUE ZUKUNFTSPROJEKT DER METEF 2017, INNOVATION UND INTERNATIONALISIERUNG

VERONAFIERE LANCIERT DAS NEUE ZUKUNFTSPROJEKT DER METEF 2017, INNOVATION UND INTERNATIONALISIERUNG

Die Messe für maßgeschneiderte Technologien im Bereich der Verarbeitung von Aluminium und innovativen Metallen METEF wird zukünftig zusammen mit den Fachmessen Metef, Foundeq, Metalriciclo und Alumotive in ungeraden Jahren stattfinden. Diese Entscheidung wurde von Giovanni Mantovani dem Generaldirektor von Veronafiere angekündigt. Auf diese Weise will  man den Unternehmen entgegenkommen und das gesamte Know‐how der italienischen und europäischen Fachfirmen, die im Bereich der Verarbeitung von Aluminium und innovativen Metallen tätig sind, in einer einzigen vom 21. bis zum 24. Juni 2017 stattfindenden Messeausstellung konzentrieren.      
 
Um diesen Prozess zu unterstützen, wird METEF in die Kommunikation investieren. So soll das Projekt METEF in Funktion der neuen Märkte weiterentwickelt werden, um den Unternehmen, die in die nächste Veranstaltung investieren wollen, konkrete Geschäftsmöglichkeiten zu bieten. Aus diesem Grund organisiert METEF gemeinsam mit AMAFOND (dem italienischen Verband der Hersteller von Maschinen, Produkten und Dienstleistungen der Gießereibranche) ab 2015 eine Reihe von Road Shows und B2B Treffen in den verschiedenen Referenzmärkten, um die auf die potentiellen Besucher der nächsten Messe (wie Fachleute, Techniker und internationale Einkaufsleiter sowie institutionelle Delegationen aus dem Ausland) ausgerichtete Kommunikation zu verbessern und die ausstellenden Unternehmen beim Aufbau der Geschäftsbeziehungen zu unterstützen.        
 
“Es handelt sich um eine wichtige Entscheidung, die wesentlich an der Entwicklung der METEF im Wirtschaftbereich der Fertigungsindustrie in Italien und in Europa beiträgt. Durch diesen Schritt engagieren wir uns, die Veranstaltung durch Ad‐hoc‐Projekte vor allem im Ausland und in gezielt ausgewählten Märkten zu fördern, um die Teilnahme internationaler Player zu erhöhen“ erläuterte Giovanni Mantovani. Veronafiere wird sich gemeinsam mit einigen Vertretern der auf der Messe präsenten Rohstoffsektoren, wie AMAFOND (italienischer Verband der Hersteller von Maschinen, Produkten und Dienstleistungen der Gießereibranche), ASSOMET (nationaler Verband der Nichteisenmetalle verarbeitenden Industrie), ASSOFOND (nationaler Gießereiverband), ASSOFERMET (Landesverband der Handels, Vertriebs und Vorverarbeitungsunternehmen von Stahlprodukten sowie von Händlern von Eisen und Nichteisenmetallen), ANFIA (nationaler Verband der Automobilindustrie) und AIB (Industrieverband Brescia) dafür einsetzen, die in 10 Veranstaltungen s mmelten Erfahrungen weiter auszubauen und den ausstellenden Unternehmen konkrete Geschäftsmöglichkeiten zu bieten.  
 
“Wir sind auf die Bedürfnisse unserer Aussteller sowie der internationalen, technischen und wissenschaftlichen Communities eingegangen und haben die Veranstaltung verschoben, um eine Überschneidung mit  anderen branchenbezogenen Ereignissen zu vermeiden. Auf diese Weise soll die Teilnahme potentieller Fachbesucher aus dem Ausland ermöglicht werden. Diese haben die Gelegenheit auf der Messe die italienischen Spitzenbetriebe des Sektors, die es verstanden haben den internationalen Playern innovative und maßgeschneiderte Lösungen mit kurzen Lieferfristen zu bieten, zu treffen“ erläuterte Giovanni Mantovani weiter.    
 
Die METEF hat in den vergangenen Jahren die strukturellen Veränderungen des Weltwirtschaftssystems und im Besonderen der globalen Aluminiumbranche überwunden und durch Anpassung der Kommunikationsinhalte und Strategien an die sich nach und nach ergebende neue Lage ihre Position bewahrt. In dieser Hinsicht hat die Fachmesse ihre Anstrengungen sowie das Engagement gesteigert, um die Interessen der Klein‐ und Mittelbetriebe der Aluminium und innovative Metalle verarbeitenden Industrie in Italien und in Europa zu vertreten. Diese Sektoren fördern die effektive Entwicklung der Metallbranche im nachgelagerten Markt und stellen in Italien und in Europa den Großteil der Arbeitsplätze dieser Branche.  
 
EINIGE ZAHLEN DER METEF 2014

  • Insgesamt  mehr  als  10.000  Besucher  
  • 31%  Besucher  aus  dem  Ausland  
  • Insgesamt  mehr  als  400  Aussteller  
  • 30%  Aussteller  aus  dem  Ausland  
  • 20  offizielle,  ausländische  Delegationen  aus  60  Ländern  
  • 29  Nebenveranstaltungen 

www.metef.com

Youtube Linkedin Xing