B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages
Foundry Daily News

Im Zeichen von Effizienz und Leichtbau: ZF auf der IAA 2013

  • „Motion and Mobility“: innovative Serienprodukte und neue Konzepte für die effiziente Mobilität
  • Doppelt sparsam: Weltweit erstes 9-Gang-Automatgetriebe sowie 8-Gang-Automatgetriebe der zweiten Generation senken Kraftstoffverbrauch deutlich
  • Elektrifizierend und wirtschaftlich: Das neue 8-Gang Plug-In-Hybridgetriebe von ZF
  • Systematisch zukunftsorientiert: ZF-Innovationsträger verbindet Elektromobilität mit neuen Leichtbau-Ansätzen


Unter dem neuen Unternehmensleitsatz „Motion and Mobility“ präsentiert ZF auf der diesjährigen IAA Pkw innovative Technologien, die maßgeblich dazu beitragen, dass Automobile heute und in Zukunft noch effizienter, sicherer und dynamischer unterwegs sein werden. Im Mittelpunkt stehen das weltweit erste 9-Gang-Automatgetriebe (9HP) für Front-Quer-Pkw sowie die zweite, abermals effizientere Generation des global erfolgreichen 8-Gang-Automatgetriebes (8HP) samt neuer Plug-In-Hybridvariante. Mit dem ZF-Innovationsträger kombiniert der Technologiekonzern seine Kompetenzen bei elektrischen Antrieben und Leichtbau.

Um individuelle Mobilität auch in den kommenden Jahrzehnten sicherzustellen, müssen konventionelle Antriebe sparsamer, die Elektrifizierung vorangetrieben und Automobile insgesamt leichter werden. ZF hat für jedes dieser Ziele schon heute fortschrittliche Produkte im Portfolio – und entwickelt parallel dazu innovative Lösungen für die Zukunft. Das alles präsentiert der Technologiekonzern auf der 65. IAA Pkw vom 10. bis 22. September 2013 in Frankfurt, genauer auf rund 860 Quadratmetern in Halle 4.0, Stand A07.

Automatisch effizient – neue Getriebe von ZF
Mit dem 9HP rückt ZF das weltweit erste 9-Gang-Automatgetriebe  für Pkw mit Front-Quer-Antrieb ins Rampenlicht. Gegenüber heute üblichen 6-Gang-Automatgetrieben in gleicher Einbauart reduziert die kompakte ZF-Innovation den Verbrauch um bis zu 16 Prozent. Dank Baukastenprinzip bietet das 9HP-Basisgetriebe außerdem bedarfsgerechte Erweiterungsmöglichkeiten: verschiedene Anfahrelemente sowie Allrad-Anwendungen lassen sich damit kostengünstig umsetzen. Nicht zuletzt fertigt ZF beim 9HP erstmals auch die komplette Steuerungselektronik in Eigenregie.

Abermals um drei Prozent effizienter fällt die zweite Generation des 8-Gang-Automatgetriebes (8HP) von ZF aus. Zusätzliches CO2-Reduktionspotenzial erwächst aus der optionalen Start-Stopp-Funktion. Die weiter optimierte, zweite Generation des 8HP wird Automobilhersteller effektiv dabei unterstützen, die stetig strengeren gesetzlichen CO2-Normen zu erfüllen – und zwar kosteneffizient in Verbindung mit konventionellen oder hybridisierten Antrieben.

Mit der neuen Generation der Hybridgetriebe auf Basis des 8-Gang-Automatgetriebes, das ZF ebenfalls auf der IAA präsentiert, fokussiert der Technologiekonzern auf die Plug-In-Funktionalität. Der Schwerpunkt bei der Entwicklung lag auf rein elektrischem Fahren. Alle Hybridkomponenten sind dabei platzsparend in das Getriebe integriert. Die Spitzenleistung des E-Antriebs beträgt 80 kW, rein elektrisches Fahren ist bis 120 km/h möglich.

E-Mobilität plus Leichtbau im Fahrwerk
Der ZF-Innovationsträger ist auf der IAA als System-Exponat zu sehen. Das ZF-Konzept verdeutlicht, welche Möglichkeiten die Verbindung von Elektromobilität mit Leichtbau-Ansätzen eröffnet. Allen voran verfügt es über ein zentral auf der Achse positioniertes, drehmomentstarkes E-Antriebsmodul mit 90 kW mechanischer Leistung. Im Innovationsträger hat ZF die Leichtbaumaßnahmen im Fahrwerk optimal an die spezifischen Anforderungen des elektrischen Antriebs angepasst. Die Gewichtseinsparung trägt direkt dazu bei, die Reichweite oder die Zuladung des E-Fahrzeugs zu erhöhen: An der Vorderachse übernimmt ein Federbein-Radträgermodul aus Faser-Kunststoff-Verbund (FKV) die Dämpfung und Radführung. Zudem kommt dort eine Stabilisatoranbindung in Hybridbauweise zum Einsatz. Hinten senkt eine neuartige Verbundlenkerachse nicht nur das Gewicht, sondern steigert auch die kundenindividuellen Auslegungsoptionen. Im Innovationsträger arbeitet sie mit Faserverbund-Stabilisatoren und Leichtbau-Dämpfern zusammen.
 
Näheres zu diesen und weiteren ZF-Highlights – vom abkoppelbaren Allradsystem ECOnnect bis hin zur lenkunterstützenden Active Kinematics Control (AKC) für die Hinterachse – erfahren IAA-Besucher direkt auf dem Messestand des Technologiekonzerns – Halle 4.0, Stand A07.


also available in:Öffnet internen Link im aktuellen Fenster

Youtube Linkedin Xing