B2B Portal for Technical and Commercial Foundry Management
Languages
Firmen Nachrichten

Kostenoptimierte Lösung mit hoher Flexibilität für Stahlteile

Kundenspezifische Hängebahn-Durchlaufstrahlanlage aus dem Baukasten

Die neue Produktionsstätte für kompakte Radlader und Teleskoplader der Kramer-Werke GmbH in Pfullendorf zählt zu den modernsten Europas. Mit der Entscheidung für die Hängebahn-Durchlaufanlage vom Typ RHBD 15/16-K setzte das Unternehmen bei der Wahl der Strahlanlage auf die Erfahrung und Kompetenz von Rösler. Die Kramer-Werke GmbH, ein Tochterunternehmen der Wacker Neuson SE, sind führender Hersteller allradgelenkter Baumaschinen, die unter dem Markennamen Kramer Allrad vertrieben werden und sich durch fortschrittliche Technik und höchste Qualität auszeichnen. Um die steigende internationale Nachfrage nach diesen Produkten erfüllen zu können, investierte das Unternehmen 2008 über 30 Millionen Euro in ein neues Werk in Pfullendorf.

Auf einer Grundstücksfläche von 160.000 m2 entstand eine 30.000 m2 große Produktionshalle mit integrierter Lackieranlage, ein Hochregallager und ein Verwaltungsgebäude, an welches ein Demogelände für Maschinenvorführungen grenzt. Zur Ausstattung der hochmodernen Fertigung gehört auch die Hängebahn-Durchlaufanlage RHBD 15/16-K der Rösler Oberflächentechnik. Sie kommt zum Entzundern und Entrosten unterschiedlicher Produktbaugruppen wie etwa Gussteile sowie Umform-, Schweiß- und Schmiedeteile aus Stahl vor dem Lackieren zum Einsatz. Dabei muss ein Strahlergebnis von mindestens SA 2,5 erreicht werden.

Die insgesamt 26 m lange Hängebahn- Durchlaufstrahlanlage kommt zum Entzundern und Entrosten unterschiedlicher Produktbaugruppen wie etwa Gussteile sowie Umform-,
Schweiß- und Schmiedeteile aus Stahl vor dem Lackieren zum Einsatz
In der neuen Produktionsstätte der Kramer-Werke GmbH in Pfullendorf werden kompakte Rad- und Teleskoplader produziert.

Bestehendes Anlagenkonzept anforderungsgerecht adaptiert

Ausschlaggebend bei der Entscheidung war, dass Rösler nahezu identische Anlagen bereits realisiert hatte und damit auch über die Erfahrung verfügt, das Strahlsystem kundenspezifisch auszulegen. Dazu zählte beispielsweise die Anpassung der insgesamt 26 m langen Anlage an die örtlichen Gegebenheiten. Die Ausstattung mit einer Vor- und Nachkammer ermöglicht, dass von handgroßen und zirka 1 kg schweren bis zu 2 Tonnen wiegenden Teilen alle Werkstücke in der Anlage gestrahlt werden können. Je nach Ausgangszustand durchlaufen die Gehänge das System getaktet mit einer Geschwindigkeit zwischen 0,8 bis 2 m.In der Strahlkammer sorgen acht Hochleistungs-Schleuderräder vom Typ Hurricane® H 42, die über Frequenzumwandler stufenlos regelbar sind, für eine optimale Strahlintensität. Jeweils vier Schleuderräder sind links und rechts an der Strahlkammer angeordnet und gegen bzw. in Laufrichtung geneigt. Diese Ausführung als sogenannter Konstruktionsstrahler gewährleistet, dass die Werkstücke auch an Stirnseiten das geforderte Strahlergebnis aufweisen.

Den Wunsch von Kramer, die Teile nach dem automatischen Strahlprozess manuell nachbehandeln zu können, setzte Rösler mit einem Freistrahlhaus um, das sich an die Nachkammer anschließt. Aufgrund der vollständigen Einhausung des Strahlsystems wird ein Schallpegelwert  ≤ 80 dB(A) erreicht.

Durch gemeinsame Strahlmittelaufbereitung 30% eingespart

Die Strahlmittelzuführung und -aufbereitung für das Freistrahlhaus erfolgt über das effektive Aufbereitungssystem der Strahlanlage. Im Vergleich zu den üblichen getrennten Aufbereitungssystemen konnten rund 30% der Kosten eingespart werden. Zum wirtschaftlichen Einsatz der Anlage trägt auch das zusätzliche Nachfiltersystem der Aufbereitung bei. Es ermöglicht, dass die Abluft mit einem hohen Reinheitsgrad wieder der Umgebungsluft zugeführt werden kann. Rösler Oberflächentechnik GmbH ist als Komplettanbieter internationaler Marktführer bei der Herstellung von Gleitschliff- und Strahlanlagen, Lackier- und Konservierungssystemen, sowie Verfahrensmitteln und Technologie für die rationelle Oberflächenbearbeitung (Entgraten, Entzundern, Entsanden, Polieren, Schleifen...) von Metallen und anderen Werkstoffen. Zur Rösler – Gruppe gehören neben den deutschen Werken in Untermerzbach/Memmelsdorf und Bad Staffelstein/Hausen Niederlassungen in Großbritannien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Schweiz, Spanien, Rumänien, Brasilien, Südafrika, Indien, China und den USA.


Suppliers Profile: Rösler Oberflächentechnik GmbH

Youtube Linkedin Xing