Partner

Neuzugang bei Continental: Bernd Mahr übernimmt Leitung des Geschäftsbereichs Hybrid Electric Vehicle

Lesedauer: min

- Der promovierte Maschinenbau-Ingenieur und erfahrene Manager kommt von Mahle, wo er den Engineering-Dienstleister Mahle Powertrain zum Erfolg führte und die Entwicklung von Hybrid-Technologien vorantrieb.

Mit Wirkung zum 1. November 2014 hat Dr.-Ing. Bernd Mahr beim internationalen Automobilzulieferer Continental die Leitung der Business Unit Hybrid Electric Vehicle (HEV) mit Sitz in Nürnberg übernommen. Der Geschäftsbereich der Division Powertrain entwickelt und produziert Leistungselektroniken und Elektromotoren für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Geführt wurde er bisher kommissarisch von José Avila, Leiter der Division Powertrain und Mitglied des Continental-Vorstands. „Wir freuen uns sehr darüber, dass Bernd Mahr unser Powertrain-Team verstärkt“, sagte Avila. „Mit ihm haben wir für das wichtige Wachstumsfeld Elektromobilität einen erfahrenen Manager gewonnen, der mit seiner bisherigen Arbeit zugleich seine umfassende Fachkompetenz im Bereich alternativer Antriebstechnologien unter Beweis gestellt hat.“

Bernd Mahr kommt von der Mahle GmbH. Bei dem Automobilzulieferer leitete er seit 2009 den Engineering-Dienstleister Mahle Powertrain, einen Bereich, den er erfolgreich restrukturierte. Neben seinem Management-Know-how bringt der 53-Jährige weitreichende Erfahrungen auf dem Gebiet der Hybridtechnologien mit zu Continental. So ließ der promovierte Maschinenbau-Ingenieur bei Mahle Powertrain unter anderem ein Demonstratorfahrzeug mit Range Extender entwickeln, das trotz des hohen technologischen Anspruchs innerhalb von nur zehn Monaten fertiggestellt wurde.

Das Maschinenbau-Studium und die Promotion absolvierte der gebürtige Esslinger an der Universität Stuttgart. Seine berufliche Laufbahn startete Mahr 1987 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart. Im Jahr 1990 erfolgte der Wechsel zum Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart. Dort leitete er ab 1991 den Bereich Verbrennungsmotoren.1998 wechselte er zu Bosch und führte hier die Diesel-Vorentwicklung, ehe er 2001 zum Chefingenieur Dieselsysteme im Geschäftsbereich Commercial Vehicles aufstieg. Ab 2003 war Mahr dann für Mahle tätig, wo er zunächst im Geschäftsbereich Motorsysteme und -komponenten als Mitglied der Geschäftsleitung für Sales and Application Engineering verantwortlich war. 2004 übernahm er die Leitung der Bereiche Sales Research und Advanced Engineering, ehe ihm 2009 die Führung von Mahle Powertrain anvertraut wurde.

Continental entwickelt intelligente Technologien für die Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Als zuverlässiger Partner bietet der internationale Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner nachhaltige, sichere, komfortable, individuelle und erschwingliche Lösungen. Der Konzern erzielte 2013 mit seinen fünf Divisionen Chassis & Safety, Interior, Powertrain, Reifen und ContiTech einen Umsatz von rund 33,3 Milliarden Euro und beschäftigt derzeit rund 186.000 Mitarbeiter in 49 Ländern.

Die Division Powertrain entwickelt und produziert effiziente Systemlösungen rund um den Antriebsstrang zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs. Das Produktportfolio reicht von Benzin- und Dieseleinspritzsystemen über Motor- und Getriebesteuerungen inklusive Sensoren und Aktuatoren, Abgasnachbehandlungstechnologien sowie Kraftstofffördersysteme bis hin zu Komponenten und Systemen für Hybrid- und Elektroantriebe. Powertrain beschäftigt weltweit über 32.400 Mitarbeiter und erzielte 2013 einen Umsatz von rund 6,3 Milliarden Euro.
 

Quelle: Continental

also available in:  <link record:tt_news:14315 internal-link>Öffnet internen Link im aktuellen Fenster

[0]