Partner

GIFA/THERMPROCESS 2023 – im Zeichen der Modernisierung und Transformationen

OTTO JUNKER zeigt, wie neue und bestehende, energieintensi-ve Industrieofenanlagen Teil einer grünen Marktwirtschaft werden

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Otto Junker

Am 12. Juni öffnet die 15. Internationale Giesserei-Fachmesse (GIFA) ihre Hallentore in Düsseldorf, gekoppelt an die Messen THERMPROCESS, METEC und NEWCAST. Zahlreiche Key-Player aus der „Bright World of Metal“ sind vor Ort, um innovative Systeme vorzustellen – dieses Jahr besonders geprägt durch die Anforderungen an nachhaltige Entwicklungen. Mit dabei sind die Ofenspezialisten OTTO JUNKER und INDUGA, die ihre Lösungen aus den Bereichen Induktionsschmelzanlagen sowie Thermoprozessanlagen präsentieren. Die Messebesucher sind herzlich willkommen, mit dem Experten-Team am Stand F57 in Halle 10 spannende technische Gespräche zu führen.

Fokuspunkte:

  • Hochleistungsschmelzofenanlagen
  • CO2-freies induktives Schmelzen
  • Sicherheit und Verfügbarkeit (IGBT, OCP+)
  • Energieeinsparung & Recycling
  • Automatisiertes Gießen
  • Service und OTTO JUNKER Akademie
  • Forschung und Entwicklung

„Die GIFA/THERMPROCESS ist für OTTO JUNKER die wichtigste Fachmesse und eine wertvolle Möglichkeit, uns mit unseren Kunden über Neuigkeiten in Bezug auf unsere Anlagen und Produktentwicklungen sowie Marktsituation auszutauschen“, so Erik Míček, CEO bei OTTO JUNKER. Eine übergreifende Schlüsselrolle trägt dabei weitestgehend das Thema Energieeffizienz und -einsparung und damit auch der Recycling-Prozess bei allen Anwendungen.

Der Weg zu weniger CO2 und mehr Ressourcen

Mithilfe von Exponaten und Visualisierungen sowie vor allem in individuellen Gesprächen, werden unter anderem folgende Entwicklungen gezeigt:

  • CO2-frei produzierende induktive Schmelzanlagen als Ersatz für Kupolöfen und gasbeheizte Öfen
  • Möglichkeiten zur Wärmerückgewinnung und Verwendung von Strom aus zusätzlichen Photovoltaikanlagen
  • Senkung des Eigenenergieverbrauchs eines Schmelzofens mittels moderner Anlagentechnik, Chargier- und Fahrweise
  • Eignung des Induktionsofens für Recyclingprozesse aufgrund seiner gezielt einstellbaren Badbewegung
  • Einsatzbeispiele, auch in Verbindung mit einem Pyrolyseofen für organisch kontaminierte Schrotte

Planung, Beobachtung und Sicherheit

OTTO JUNKER präsentiert auf der Messe einen neuen Lernbaustein der OTTO JUNKER Akademie: Den Einsatz einer VR-Brille zur Simulation kritischer Betriebssituationen in einer Gießereiumgebung. So kann sowohl Personal aus der Bedienung als auch aus der Instandhaltung auf verständliche und anschauliche Weise für mögliche Ernstfälle realitätsnah trainiert werden. Die virtuelle Umgebung ermöglicht ein greifbares Erlernen richtiger Verhaltensweisen in brenzligen Situationen am Schmelzofen.

Ein weiterer Vorteil für die Arbeitsprozesse wird mit der IGBT Umrichtertechnik aufgezeigt. Diese Technologie ermöglicht zum einen die maximale Betriebssicherheit durch abschaltbare Bauelemente, zum anderen kann die Anlage auch bei Ausfall eines IGBT mit leicht verminderter Leistung weiter betrieben werden.

OTTO JUNKER hat das bewährte laser-optische Messsystem zur Überwachung des Tiegelverschleißes und der thermischen Belastung der Induktionsspule weiterentwickelt und die Bedienoberfläche anwenderfreundlicher gestaltet. Auf der Messe informiert OTTO JUNKER über das OCP+ System (Optical Coil Protection).

Informieren, agieren, transformieren

Im Bereich der Thermoprozessanlagen bietet OTTO JUNKER ein umfangreiches Produktionsprogramm. Hierzu stehen Experten für die Bereiche Hochkonvektionserwärmung, gasbefeuerte Erwärmung, elektrische Erwärmung, Induktionserwärmung, Wärmerückgewinnung und Recyclingtechnologie zum Austausch auf der Messe zur Verfügung.

Zudem beantwortet Personal aus den Bereichen Service sowie Forschung und Entwicklung die Fragen der Messebesucher. Der Service berät beispielsweise über Möglichkeiten zur Instandhaltung und Modernisierung bestehender Anlagen. Die Forschung und Entwicklung stellt sowohl Neuentwicklungen im Bereich Pyrolyse und Batterie-Recycling als auch im sektorenübergreifenden Bereich der nachhaltigen Wärme- bzw. Energiespeicherung vor.

Nicht zuletzt wird hierzu konkret das neue Power-to-Heat-Modul, zur Erzeugung von bis zu 1100 °C warmer Luft zum Beladen eines Energiespeichers, vorgestellt. – Die Entwicklung des Moduls im Rahmen des multiTESS-Projekts zusammen mit dem Solar-Institut Jülich der FH Aachen (SIJ) gemeinsam mit Industriepartnern war im vergangenen Jahr ein Meilenstein, der OTTO JUNKER neue Türen in den Bereichen der Hochtemperatur-Wärmespeicher und der Elektrifizierung der Industrie öffnet.

Die Industrie steht mitten in einer Transformation der Energie- und Kreislaufwirtschaft. OTTO JUNKER und INDUGA sind bestens aufgestellt, ihren Beitrag zur Entwicklung hin zu einer grünen Marktwirtschaft zu leisten und freuen sich auf viele interessierte Fachbesucher und zahlreiche spannende Diskussionen zu neuen und bestehenden Ofenanlagen, Technologien, Prozessen und Anwendungen in der Gießerei- und Halbzeug-Industrie.

 

Firmeninfo

OTTO JUNKER GmbH

Jägerhausstr. 22
52152 Simmerath
Germany

Telefon: +49 2473 601-0

[5]
Socials