Partner

Wie steht es um Gigacasting in Japan?

Das Interesse steigt - Letzte Woche gab es ein Seminar in Nagoya mit IDRA und Costamp

Lesedauer: min

Idaka (Naka-ku, Nagoya, Präsident Kenji Takada) veranstaltete am 13. Juni in Nagoya ein Seminar zum Thema "Gigacasting" für große Aluminiumgusstechnologie.

Das Interesse an dieser Technologie steigt in Japan mit der Ankündigung der Toyota Motor Corporation, sie in den Elektrofahrzeugen der nächsten Generation einzusetzen, Das sind Technologietrends, die vor allem die Automobilindustrie anziehen. Idaka ist ein Handelsunternehmen für Maschinen und Werkzeuge. Das Seminar wurde von Hakata International Consulting (Chigasaki City, Präfektur Kanagawa) mitgesponsert und wurde von etwa 70 Personen, hauptsächlich aus der Automobilindustrie, besucht.

Gigacasting-Technologie in der Praxis

Diese Technologie zieht die Aufmerksamkeit auf sich, da man erwartet, dass sie die Integration von Teilen und die Kosten durch das integrale Gießen großer Karosserieteile erheblich senken wird, aber nur wenige Hersteller sind an dieser Anlage beteiligt. Der Geschäftsführer von Idaka, Hiroshi Ishikawa, sagte: "Ich hoffe, dass dies eine Gelegenheit ist, meinen Einblick in das Gigacasting zu vertiefen", und blickte auf die Ausweitung der Einführung der Technologie.

In Nagoya wurde die Technologie von den führenden italienischen Unternehmen IDRA und Costamp vorgestellt. Der Gießereimaschinenhersteller IDRA und der Formenbauer Costamp traten auf die Bühne und erläuterten die Technologie und die Ausrüstung und brachten ihre Erfahrungen ein. Dies war ein umfassender Top-Guide für die japanische Automobilindustrie.


 

Firmeninfo

IDRA s.r.l.

Via dei Metalli, 2
25039 Travagliato (Brescia)
Italy

Telefon: +39-030-2011.1

[35]
Socials