Partner

Weltweit erstes Pilotprojekt zur Kohlenstoffabscheidung in Schmelzwerken bei Elkem in Rana, Norwegen, eingeweiht

Die weltweit erste Pilotanlage zur Kohlenstoffabscheidung in Schmelzwerken ist offiziell eingeweiht. Die von Aker Carbon Capture gelieferte mobile Testeinheit (MTU) ist jetzt an das Elkem-Werk in Rana, Norwegen, angeschlossen, das hochreines Ferrosilizium und Mikrosilika herstellt.

Pressemitteilung | Lesedauer: min

Der Pilotversuch zur Kohlenstoffabscheidung ist eine Zusammenarbeit zwischen Elkem, Mo Industripark, SMA Mineral, SINTEF, Alcoa, Celsa Group, Ferroglobe PLC, Norcem AS, NorFraKalk AS, ACT Cluster und Aker Carbon Capture. Bei vollständiger Umsetzung können 1,5 Millionen Tonnen CO2 aus ihren gemeinsamen Emissionen abgeschieden werden. In ein paar Monaten werden die Tests bei SMA Mineral beginnen.

Amund Vik, stellvertretender Minister des norwegischen Ministeriums für Erdöl und Energie, sprach bei der Zeremonie. Er sagte: "Es besteht kein Zweifel daran, dass wir Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung (CCUS) brauchen, um unsere Klimaziele zu erreichen. Wir brauchen CCS in schwer abbaubaren Industrien, um industrielle Arbeitsplätze in Europa zu erhalten. Dieses Pilotprojekt wird wichtige Erkenntnisse in Bezug auf die CO2-Abscheidung in der Metallindustrie liefern und eine wichtige Drehscheibe für andere Unternehmen im Industriepark sein, um die CO2-Abscheidungstechnologie zu testen".

"Die mobile Testeinheit wurde 2008 gebaut und kontinuierlich entsprechend unserer neuesten technologischen Entwicklungen aufgerüstet. Aker Carbon Capture bietet seinen Kunden daher die einzigartige Möglichkeit, unsere Technologie an ihrem Standort zu testen und das Projekt vor einer möglichen großtechnischen Umsetzung risikoarm zu gestalten. Es ist wirklich großartig, dieses Projekt heute mit all unseren Partnern in Rana offiziell zu starten", sagt Valborg Lundegaard, Chief Executive Officer bei Aker Carbon Capture.

"Elkem ist sehr erfreut, an diesem Pilotprojekt beteiligt zu sein. Die Welt braucht mehr Metalle und andere Materialien, um den grünen Wandel zu schaffen, aber wir müssen auch die globalen CO2-Emissionen senken. Die Kohlenstoffabscheidung kann einen wichtigen Beitrag zu unserem globalen Klimaplan leisten, der eine Reduzierung der Emissionen in Richtung Netto-Null vorsieht, während gleichzeitig das Angebot für den grünen Übergang wächst. Gleichzeitig ist Elkem auf unsere Stakeholder angewiesen, um grüne Technologien in industriellem Maßstab zu ermöglichen. Deshalb freuen wir uns besonders über die gute Zusammenarbeit zwischen mehreren Partnern in diesem Projekt und werden die Ergebnisse des Pilotprojekts aufmerksam verfolgen", so Helge Aasen, CEO von Elkem.


Das Elkem-Werk in Rana, Norwegen, wurde 1989 gegründet und beschäftigt heute rund 140 Mitarbeiter. Es stellt Ferrosilizium-Spezialprodukte und Mikrosiliziumdioxid auf der Grundlage erneuerbarer Wasserkraft her.

Der Pilotversuch ist Teil eines größeren F&E-Projekts, CO2 HUB Nord, das über zwei Jahre läuft und von Climit Demo finanziert wird. Hauptziel des Projekts ist die Verifizierung der Technologie an realen Industriegasen aus Schmelzwerken und anderen Prozessindustrien, um eine großtechnische Anlage für die industrielle Kohlenstoffabscheidung vorzubereiten.

Durch die Entwicklung und Verifizierung neuer Technologien zur Kohlenstoffabscheidung beschleunigt das CO2-HUB Nord die Innovation und Industrialisierung der Wertschöpfungskette für Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung (CCUS). Die Industrialisierung einer solchen Technologie wird als wichtiger Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele angesehen.

Firmeninfo

Elkem ASA

Drammensveien 169
0213 Oslo
Norway

Telefon: +47 22 450 100

[4]