Partner

Foundry Group veröffentlicht ersten Nachhaltigkeitsbericht

Als eine der ersten ihrer Branche hat die Gießereigruppe BIRN Group vor kurzem ihren allerersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht ist ein wichtiger Schritt zu einem nachhaltigeren Geschäftsmodell.

Pressemitteilung | Lesedauer: min

Die BIRN-Gruppe hat kürzlich ihren allerersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht umfasst alle Unternehmen der Gießereigruppe, darunter BIRN in Holstebro, TASSO in Odense, ULDALL und VELAMP in Vejen, sowie KOCKUMS MASKIN in Schweden, BIRN Deutschland in Deutschland und TASSO BERNAREGGI in Italien.

Aus dem Bericht geht hervor, dass BIRN gute Fortschritte bei der strategischen Ausrichtung auf Nachhaltigkeit erzielte, welche zu Beginn des Jahres für die gesamte Gießereigruppe eingeführt wurden. Trotz der gestiegenen Gusseisenproduktion konnte BIRN den Erdgasverbrauch im vergangenen Jahr um ein Viertel senken, während ein Drittel des gesamten Stromverbrauchs zwischenzeitlich auf erneuerbare Energien umgestellt wurde.

- „Als eine der ersten Gießereien der Welt wollen wir unsere führende Position behaupten, indem wir Nachhaltigkeit zum strategischen Schwerpunkt machen. Unsere Strategie spiegelt unsere ambitionierten Ziele innerhalb der Gruppe wider und soll uns gleichzeitig helfen, die steigenden Anforderungen unserer Kunden - in Bezug auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung - zu erfüllen“, so Claus Beier, CEO von BIRN, der ebenfalls einräumte, dass es keine leichte Aufgabe war, eine so große Menge an Daten zu sammeln:

- „Wir haben im vergangenen Jahr hart daran gearbeitet, die richtigen Kennzahlen für die Optimierung unserer Prozesse zu identifizieren, um unseren CO-Fußabdruck so effizient wie möglich zu reduzieren. Das hat uns einiges an Arbeit abverlangt, genauso wie der Datenabgleich in unseren Tochtergesellschaften, die jeweils auf unterschiedliche Bereiche spezialisiert sind und deshalb diverse Produktionsmethoden anwenden. Doch all das war eine gute Übung und Vorbereitung für uns, da wir im kommenden Jahr noch mehr Kennzahlen messen werden.“


Neue EU-Vorschriften sorgen für Wettbewerbsfaktor

Im nächsten Jahr tritt eine neue EU-Verordnung in Kraft, die höhere Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen stellt. Die BIRN-Gruppe ist zunächst nicht von den neuen gesetzlichen Anforderungen betroffen, jedoch die große Mehrheit ihrer Kunden. Aus diesem Grund wird die BIRN-Gruppe ihre Kunden bei der Einhaltung der neuen Vorschriften tatkräftig unterstützen.

- „Mit den neuen EU-Anforderungen wird Nachhaltigkeit zum Wettbewerbsfaktor. Genau hier sehen wir unsere Chance, uns auf dem Markt zu differenzieren, zum Beispiel, indem wir unseren Kunden produktspezifische EPDs (Environmental Product Declarations) anbieten, die wir noch in diesem Jahr einführen wollen. Wir zählen in mehreren Branchen zu den favorisierten Partnern für Gusslösungen. Deshalb liegt unser Fokus auf Nachhaltigkeit und Kundenberatung“, so Claus Beier.

In Sachen Recyclingwirtschaft ist die BIRN-Gruppe weit voraus, denn ein erheblicher Teil ihres Gusseisens besteht heute aus recycelten Materialien:

- „Der Grundgedanke des Recycling-Kreislaufs zieht sich wie ein roter Faden durch all unsere Prozesse. So bestehen beispielsweise 93 Prozent des Materials, das zur Herstellung von Gusseisen in Holstebro verwendet wird, aus recyceltem Material. Man kann also mit gutem Gewissen sagen, dass Recycling und Ressourcenoptimierung ein Teil von uns sind", fasst Claus Beier zusammen.

Firmeninfo

Vald. Birn Gmbh

Lahnstr. 34 -36
45478 Mülheim
Germany

Telefon: +49 208 999490

[21]
Socials